8 universelle Gesetze für dein Soulful Leadership – Teil 1

von | Dez 21, 2022 | Allgemein

Dies ist der 1. Teil einer 3-teiligen Serie rund um die 8 universellen Gesetze, die auch hermetische oder geistige Gesetze genannt werden. 

Jetzt fragst du dich sehr wahrscheinlich, was hinter diesen Gesetzen steckt und was sie besagen. Oder, falls du sie bereits kennst, interessiert dich vielleicht, wie ich sie mit Soulful Leadership in Verbindung bringe. 

Dieser Artikel, genau wie diese Episode des Podcasts, ist für dich, wenn du noch mehr in deine Selbstermächtigung gehen und dein Soulful Leadership im Innen wie im Außen leben möchtest. Sie ist für dich, wenn du tolle Ziele, wundervolle Träume oder eine große Vision hast, die du verwirklichen möchtest. 

Lass dir gesagt sein, es ist möglich. Auch für dich.

Höre dir dazu jetzt die 42. Folge des Soulful Leadership Podcasts an oder lies unten weiter!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Jetzt anhören und Podcast kostenfrei abonnieren

Apple Podcast    Spotify    Google Podcast

Sei, was du erschaffen willst

Mach deinen Geist frei für neue Ansätze!

Vielleicht stehst du gerade an einem Punkt, wo du das Gefühl hast, es läuft in den letzten Monaten nicht ganz so, wie du es dir wünschst und du willst mal einen Blick hinter die Kulissen werfen, um nachher an Schräubchen drehen zu können, die du bisher nicht kanntest oder ganz einfach nicht beachtet hast. 

Denn mal frei nach Henri Ford: „Wenn du alles so tust, wie du es schon immer getan hast, wie willst du da neue Ergebnisse erwarten“? 

Ich beleuchte heute und in den folgenden beiden Artikeln, ein Thema, das mich schon lange begleitet, dem ich jedoch in Form meines digitalen Journals oder des Podcasts bisher nur in Ansätzen Beachtung geschenkt habe. 

Es ist wahnsinnig spannend, mich hier noch einmal für dich mit den 8 Gesetzen des Universums auseinander zu setzen. Dabei hatte ich wieder diesen Impuls, dass es sich sehr kraftvoll für mich anfühlt, zu wissen, dass ich es bin, die alles verändern kann. Genau wie du.  

Ich denke, dass es sehr gut zur aktuellen Zeit passt, sich, gerade jetzt, noch einmal mit diesen, alles verändernden, Prinzipien zu beschäftigen. 

Eine Bitte, bevor du weiterliest: Öffne dich für einen etwas anderen Ansatz und mache deinen Geist frei. Frei für neue Erkenntnisse und Betrachtungsweisen, um innerhalb deines Lebens und Leadership immer mehr in Einklang mit den universellen Gesetzen zu kommen und somit noch bessere Ergebnisse zu erzielen. 

Lebe das Leben und Leadership, das dir entspricht

Mein Hauptaugenmerk liegt innerhalb dieser 3-teiligen Serie in erster Linie darauf, zu erkennen, dass wir alle einen viel größeren Einfluss auf alle Umstände, Situationen und Menschen haben, denen wir in unserem Leben begegnen, als wir glauben –  im Guten, wie im Schlechten.   

Es geht u.a. darum, wie wir uns unsere Eigemacht zurückholen oder diese noch mehr einnehmen und dabei in großer Dankbarkeit und Wertschätzung für unser Leben, alle Ereignisse und die Menschen um uns herum sein können. Und es geht darum, das Leben und Leadership zu leben, das uns entspricht, wie wir noch mehr in innerer und äußerer Kraft und Balance leben und führen können. Und darum zu erkennen, dass nur wir es sind, die den allergrößten Einfluss darauf haben, damit es kommt, wie wir es uns wünschen.  

Das bedarf zunächst ein wenig Hintergrundwissen und einer Einführung ins Thema, bevor ich dann konkreter auf die universellen Gesetzmäßigkeiten eingehe. Ich bitte dich noch einmal darum offen zu sein, genau zu lesen und dir ein wenig Zeit zu geben, um das Gelesene zu verarbeiten, um es dann evtl. noch einmal zu lesen, da es so wichtig ist.

Wichtiges Hintergrundwissen zu den universellen Gesetzen

Die 8 universellen Gesetze, die man u.a. auch hermetische oder geistige Gesetzte nennt, lassen sich auf Hermes Trismegistos zurückführen. Hier ist umstritten, ob es ihn jemals wirklich gab, doch woher auch immer diese Gesetze im Ursprung stammen. Ich habe für mich entschieden, dass sie meiner Wahrheit entsprechen. 

Wie auch immer, dieser Hermes Trismegistos galt von der Spätantike bis zur frühen Neuzeit als Verfasser einer Reihe von philosophischen, astrologischen und alchemistischen Schriften, die als Zeugnisse uralten Wissens geschätzt wurden. 

1908 wurden diese von einer anonymen Autorschaft aufgegriffen, welche sich die „3 Eingeweihten“ nannten, und als Kybalion veröffentlicht. Da würde wahrscheinlich nicht nur mich brennend interessieren, wer diese Drei waren. Doch das wissen bis heute wohl nur die Drei selbst. 

Das Kybalion ist das populärste neuzeitliche Buch über die Hermetik, das diese Lehre mit philosophischen Weisheiten des amerikanischen New Thought Movements, frei übersetzt „Neugeistbewegung“ verbindet, und sie so einer breiteren Masse zugänglich macht. 

Im Groben geht es im Kybalion darum, seine geistige Energie umzuwandeln und sich mental ganz bewusst auszurichten. 

Es besagt, dass Gedanken und Gefühle neutralisiert werden können, es zeigt auf, dass wir alte Verhaltensweisen abgelegen und uns neue Verhaltensweisen aneignen können und, dass sich das alles in einer Transformation unseres Lebens – oder von einzelnen Lebensbereichen – zeigen kann. 

Deine Energie folgt deiner Aufmerksamkeit

Wem das alle ein wenig zu „spuky“ klingt: Inzwischen gibt es wissenschaftliche Belege innerhalb der Neuroplastizität – also der Fähigkeit des Gehirns, seinen Aufbau und seine Funktionen kontinuierlich zu verändern – als auch der Quantenphysik. 

Letzteres ganz vereinfacht beschrieben: Quanten sind die kleinsten Teilchen des Universums die in Form von Wahrscheinlichkeiten in einem Feld von Möglichkeiten existieren. Diese Teilchen zeigen sich in energetischen Schwingung. Die Quantenphysik besagt, dass eine objektive Wirklichkeit nur abhängig von Beobachtenden existiert. 

Das bedeutet, wir geben den Ereignissen und Menschen in unserem Leben die Bedeutung und Bewertung, die höchstwahrscheinlich nicht gleich der eines anderen Beobachtenden entspricht. (Hierzu empfehle ich dir ergänzend Episode 12 „Deine Wahrnehmung bestimmt dein Führungsverhalten“.) 

Deine Beobachtung und Bewertung, deine Aufmerksamkeit und dein Fokus beeinflussen maßgeblich dein tatsächliches Erleben.

Deine Energie folgt deiner Aufmerksamkeit. Egal, ob du gerade gute oder schlechte Gedanken oder Gefühle hast und egal, welche Energie daraus entsteht, sie wirkt sich direkt auf dein Erleben, (z.B. einer bestimmten Situation) sowie die Folgen (z.B. die Reaktion deines Umfeldes) aus. 

Dein Leben und Leadership bewusst gestalten

Worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, dahin fließt unsere Energie und diese manifestiert sich dort – im Guten, wie im Schlechten. Für unseren Fokus und seine Auswirkungen, sind wir ganz allein verantwortlich, nicht die anderen.

Das ist eine der wesentlichen Erkenntnisse der geistigen Gesetze und genau darin liegt eine enorme Macht, da diese bedeutet, dass wir durch die Anwendung der geistigen Gesetzmäßigkeiten unser Leben, somit unser inneres und äußeres Leadership, ganz bewusst gestalten können. 

Denn Jede und Jeder, der versteht, wie seine eigene Realität funktioniert, kann sie auch verändern. 

Ein neues Bewusstsein erschafft eine neue Wahrnehmung

Verstehe diese hermetischen oder universellen Gesetze als Team, in dem alle zusammenarbeiten und ihren Platz sowie bestimmte Funktionen haben. Du bist die Teamleader*in. Um gemeinsam mit deinem Team bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, musst du zuerst die Leadership-Grundsätze (alias Gesetzmäßigkeiten) kennen. 

Wie es physische Gesetze, wie z.B. die Schwerkraft gibt, gibt es eben auch die hermetischen Gesetze, die jedoch auf unseren mentalen und emotionalen Zustand wirken. 

Solange sich diese Gesetze innerhalb unseres Lebens und Leadership positiv äußern, beachten und hinterfragen wir sie meistens nicht. In guten Zeiten nehmen wir sie erst gar nicht wahr. Doch sie wirken immer und zu jeder Zeit. Sie sind allgemeingültig, gelten für jeden hier auf dieser Erde.

Durch das neue Bewusstsein, das du dir erschaffst, während du dich mit dieser Thematik beschäftigst, wird sich deine Wahrnehmung verändern. 

Wenn es mal nicht so läuft und wir nicht mit den 8 Gesetzen des Universums in Einklang leben und führen, nehmen wir sie oft schmerzhaft wahr. Dann äußern sie sich in unangenehmen Erfahrungen oder unschönen Begegnungen. Es lohnt sich diese einmal zu beleuchten. Doch darauf komme ich in einem folgenden Artikel und einer weiteren Podcast-Episode zurück.

 

 

Ziehe Freude und Leichtigkeit in dein Leben und Leadership

Wenn du dich intensiver mit dieser Thematik beschäftigst und immer mehr in deine Eigenverantwortung und Selbstermächtigung gehst, kannst du wesentlich mehr Freude und Leichtigkeit in dein Leben und Leadership ziehen. Daran arbeite auch ich tagtäglich – und ich liebe es!   

Für mich gehört es zu meinem Job, mich ständig weiterzubilden und meine eigenen Themen zu lösen, damit ich hier für dich und für meine Coachees voll da sein kann und präsent bin. Das ist für mich als Coach selbstverständlich. 

Vielleicht war es für dich bisher noch nicht so relevant, doch das sollte es sein, denn es ist Teil deines Leadership. Einer der Führungsgrundsätze lautet: Selbstführung vor Führung! Sicher erinnerst du dich. 

Sei Schöpfer*in deines Lebens

Du kannst die universellen Gesetze, wie eine innere geistige Führung sehen, die dich dabei unterstützt, (immer wieder) in deine innere Mitte und äußere Strahlkraft zu kommen, um der Leitstern zu sein, der du sein willst. Nicht nur das, sie ermächtigen dich zur Schöpferin, zum Schöpfer deines Lebens. 

Ob du daran glaubst oder nicht, die geistigen Gesetze wirken. Immer und überall. Im Positiven, wie im Negativen. Letzteres, wenn du nicht lernst, dich zu fokussieren. 

Das habe ich bereits selbst einige Male in meinem Leben erfahren dürfen. Immer dann, wenn es mal nicht so gelaufen ist, wie ich mir das vorgestellt habe, habe ich mich zurückgezogen und für mich reflektiert, wie es dazu kam und was ich zukünftig verändern kann, damit es so kommt, wie ich es möchte. 

Sicher gibt es auch Einflüsse von außen, die wir nicht in der Hand haben, doch auch da sind wir nicht machtlos ausgeliefert. Hier kommt es darauf an, was wir daraus machen. 

Wir haben stets die Macht, unsere innere Haltung zu der Situation oder den Menschen gegenüber zu verändern. Wir haben stets eine Wahl, wie wir Etwas oder Jemanden bewerten, wie wir eine Situation wahrnehmen, wieviel und welche Energie wir darauf lenken. Du hast die Wahl. Entscheide dich. 

The Secret: Wünsch dir was?

Vor einigen Jahren, seit ca. 2004, habe ich begonnen, mich mit diesen Themen zu beschäftigen. 2007 kam dann das Buch „The Secret“ von Rhonda Byrne heraus, was durchaus kontrovers diskutiert wurde und noch wird. 

Doch bereits damals war es mir klar, so einfach – oder vielleicht sollte ich besser sagen so „einseitig“ – wie das viele nach dem Lesen des Buches aufgefasst haben, ist es nicht. 

Damals, daran kann ich mich noch sehr gut erinnern, machte sich eine Kollegin darüber lustig, dass „man ja nur dieses Buch lesen müsse, es sich dann auf der Couch gemütlich machen und sich wünschen kann, was man ab sofort in seinem Leben haben möchte. Genau wie Parkplätze, die könne man auch von dort aus bestellen“.

Du ahnst es vielleicht, es ging um eines der 8 Gesetze, sozusagen um den Promi der universellen Gesetze: Das Gesetz der Anziehung. Worauf ich im nächsten Teil detaillierter eingehen werde.   

Mir war damals schon klar, dass an diesem Konzept bzw. dem, wie es viele Menschen aufgefasst haben, etwas gewaltig nicht stimmt. Mir war aber auch klar, dass es eben genauso nicht gemeint war. Falls du das Buch gelesen hast, weißt du sicher, von was ich schreibe.

Deine „Bestellung“ ans Universum auf dem Silbertablett geliefert?

Jedenfalls geht es dabei nicht darum, ganz bequem von deiner Coach aus Bestellungen ins Universum zu schicken, die dir dann frei Haus von deinem Postboten auf dem Silbertablett geliefert werden. Zumindest nicht ohne, dass du vorher alles in die Wege leitest, also eine Ursache setzt, damit deine „Bestellung“ ankommen und ausgeliefert werden kann.

Eines kann ich dir aus meiner Erfahrung sagen: Wenn du klar weißt, was du willst und dir vor deinem inneren Auge genau das, bereits in bunten Bildern vorstellst, dabei so richtig gute Gefühle hast (bei mir kribbelt das dann immer in der Magengegend), dann die nötigen Schritte gehst, ist es nur eine Frage der Zeit, bis wann die Bestellung eintreffen wird. 

Auf welchen Wegen genau, sie zu dir kommen wird, wer und was genau daran beteiligt ist, das musst du vorher im Detail nicht wissen. So kann es passieren, dass die „Lieferung“ in einer anderen Form bei dir ankommt, als erwartet. Und manchmal ist sie großartiger und schöner, als du es dir vorgestellt hast. In jedem Fall sucht sie sich einen Weg zu dir und wird dich finden, sobald du bereit dafür bist und die Vorarbeit geleistet hast.   

Die 8 universellen Gesetze in der Übersicht:

  1. Gesetz der Geistigkeit:
    Du musst in deiner inneren Welt werden, was du in deiner äußeren Welt erschaffen möchtest.
  2. Gesetz der Entsprechung – alias Gesetz der Anziehung:
    Wie oben so unten. Wie im Kleinen, so im Großen. Wie innen, so außen. Du ziehst an, was du ausstrahlst!
  3. Gesetz der Schwingung:
    „Gleiche dich der Frequenz der Realität an, die du möchtest und du kreierst diese Realität. Das ist keine Philosophie. Das ist Physik!“ – Albert Einstein
  4. Gesetz der Polarität:
    Alles hat zwei Pole. Wo Schatten ist, ist auch Licht. Wo Böses ist, ist auch Gutes. Wo es Krankheit gibt, gibt es auch Gesundheit. Wo es Krisen gibt, gibt es Chancen.
  5. Gesetz des Rhythmus:
    Alles hat seinen Rhythmus, wie Tag und Nacht, Ebbe und Flut, Einatmen und Ausatmen oder die Jahreszeiten. So auch wir in unserm Leben und Arbeiten.
  6. Gesetz von Ursache & Wirkung:
    Was du innerhalb deines Lebens und Leadership säst, erntest du. Jeder Wirkung liegt eine Ursache zugrunde.
  7. Gesetz des Geschlechts:
    Die Kultivierung von männlichen und weiblichen Qualitäten auf diesem Planeten, in deinem Leben und Leadership.
  8. Gesetz der Fürsorge:
    Ursprünglich waren es 7 universelle Gesetze, doch eines davon, das 8., soll zunächst verloren gegangen sein. Es ist immer da und ein allumfassendes Gesetz, genau wie das 1. Gesetz. Es besagt, dass du die „Pflänzchen“, die du gesetzt hast hegen und pflegen sollst, um sie zum Wachsen und Blühen zu bringen.

Diese Übersicht ist ein kleiner Ausblick auf die nächsten Teile dieser 3-teiligen Serie. Hierin werde ich jedes der Gesetze näher für dich beleuchten und in Bezug zu deinem inneren und äußeren Leadership setzen. Das 1. Gesetz beleuchte ich bereits im folgenden Abschnitt.

 

 

Das 1. universelle Gesetz: Das Gesetz der Geistigkeit

Wie bereits geschrieben, dieses Gesetz ist ein allumfassendes Gesetz und bezieht sich auf ein universales Bewusstsein. Es wird als übergeordnetes Gesetz verstanden. Das Gesetz der Geistigkeit bildet die Grundlage für alle weiteren Gesetze, wodurch diese nicht weniger wichtig werden.

In der Quantenphysik heißt es, dass alles, also auch wir, miteinander verbunden ist. Das bedeutet, immer dann, wenn du ein Problem löst, eine Herausforderung bewältigst oder etwas in dir heilst, heilst du die Welt ein stückweit mit. Deshalb ist es auch keineswegs egoistisch, sich zu allererst um sich selbst zu kümmern. 

Sollte es dir nicht gut gehen, solltest du an inneren Hürden hängen bleiben, dich überarbeitet oder gestresst fühlen, dann setze zuerst dir selbst, wie im Flugzeug, die Sauerstoffmaske auf und dann erst den anderen, wie deinem Team oder deiner Familie. 

Das soll heißen, nur so kannst du für andere da und präsent sein. Nur so kannst du deine Leader-Rolle tagtäglich wirklich ausfüllen, Fels in der Brandung und Vorbild sein. 

Deine Gedanken erschaffen deine Realität

Glaubst du, wenn alle Menschen sich mit ihren Themen beschäftigen und ihre Probleme lösen würden, gäbe es noch Kriege auf diesem Planeten? Ich wage zu behaupten; nein. 

Jede und Jeder von uns, kann in seiner eigenen kleinen Welt dazu beitragen, die Welt zu heilen. Jede und jeder von uns kann mit oder innerhalb seines Unternehmens dazu beitragen, die Business-Welt menschlicher zu machen, Zahlen, Daten und Fakten damit mindestens auf Augenhöhe zu heben. Die Ausrede, ich bin doch nur so ein kleiner Teil des Ganzen zählt nicht. Wir alle haben die Macht etwas zu verändern und zu bewirken. Jede und jeder Einzelne kann etwas beitragen. 

Deine Gedanken – ob positiv oder negativ – erschaffen deine Realität. 

Du kreierst die ganze Zeit, bewusst oder unbewusst. Je mehr Energie du erzeugst, desto eher manifestiert sich diese Energie zu Materie. Ganz genauso, wie ein Architekt, der mit seiner Energie ein Haus entwirft, dass dann auf Basis seines Plans entsteht. 

Durch die Wiederholung von (z.B. ängstlichen) Gedanken, erwarten wir regelrecht das Eintreffen einer Katastrophe. Wir visualisieren unsere negativen Gedanken unterbewusst oft solange, bis sich dieses innere Bild sozusagen auf unsere materielle Projektionsfläche wirft und zur Realität wird. Genauso funktioniert es auch umgekehrt, also im positiven Sinne. Das können wir uns zunutze machen. 

Wie ich bereits erwähnt habe, wenn du klar weißt, was du willst, dir das vor deinem inneren Auge vorstellst, dabei fühlst, wie gut das ist und bereit bist alles dafür zu tun, um diese Vorstellung oder Vision wahr werden zu lassen, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis es sich in deinem Leben manifestiert.

Richte deinen Fokus auf Lösungen und Möglichkeiten 

Falls jetzt mal wieder dein innerer Quatschi loslegt, dann kannst du ihn nun einbremsen und zunächst einmal weiterlesen. Was jetzt kommt ist ganz wichtig: 

Du musst in deiner inneren Welt werden, was du in deiner äußeren Welt erschaffen möchtest! 

Genau deshalb ist Gedankenhygiene so wahnsinnig wichtig. Dazu habe ich bereits einiges in Episode #13 erzählt. Höre doch da nochmal rein! 

Solltest du ab und zu solche Gedanken haben, wie z.B. „das schaffe ich nie“ oder „wie soll das klappen“, dann richte deinen Fokus schnellstmöglich (anstatt auf diesen hinderlichen Gedanken) auf Lösungen und Möglichkeiten, die du hast, um es eben doch zu schaffen. 

Erschaffe dir Referenzwerte und gehe deinen Weg

Meine Coachees ermuntere ich immer wieder dazu, sich auf den Weg zu machen und sich dabei selbst positive Referenzwerte zu erschaffen, d.h. sich z.B. bewusst in Situationen zu begeben und das, was zunächst noch schwierig erscheint auszuprobieren, wie z:B. ein unangenehmes Gespräch, das du mit einem Mitarbeitenden führen musst uns schon lange vor dir herschiebst. In den meisten fällen, läuft es besser, als gedacht. Und genau das ist dann der Referenzwert, den du für das nächste mal hernehmen und auf den du dich berufen kannst, so nach dem Motto: „Das letzte Mal ist es doch gut gelaufen!“. Also, was wird passieren? Du wirst mit einer positiveren Einstellung in das nächste Gespräch gehen. 

Mit der Sammlung von Referenzwerten, liegt der Fokus mehr auf Chancen und Möglichkeiten und du bist motiviert etwas zu tun. Danach finden meine Coachees, so wird es mir berichtet, immer mehr Bestätigung und Kraft darin, ihren Weg weiter zu gehen. Im Kleinen, wie z.B. mit dem Gesprächs-Beispiel beschrieben, wie im Großen, wie z.B. mit ihren Lebensvisionen. Jeder kleine Schritt in die Richtung deines Ziels zählt. Gehe deinen Weg.

Trenne dich von geistigen Barrieren

Jede Veränderung in unserem Leben ist im Ursprung geistiger Natur. Mit der Schöpferkraft unseres Bewusstseins können wir sowohl nicht gewollte Situationen auflösen oder verändern, als auch Wünsche, Ziele und Träume verwirklichen. 

Fast alles was du um dich herum siehst ist in einem Bewusstsein entstanden, wie z.B. das Haus in dem du wohnst, hat ein Architekt oder eine Architektin entworfen, das Auto oder Fahrrad, das du fährst entstand im Kopf der Konstrukteur*in bevor es zu Materie wurde. 

Wir alle haben diese Schöpferkraft, aus unseren Gedanken das entstehen zu lassen, was wir uns in unserem Leben wünschen. 

Vielleicht fällt dir hierzu etwas aus deinem Leben oder Leadership ein, wo zunächst der Gedanke in dein Bewusstsein kam und später zur Realität wurde? Oder du denkst gerade an etwas, das du dir schon lange wünschst?

Grenzen existieren nur in unserem Geist. 

Wenn du dich hier von deinen inneren, geistigen Barrieren trennst, wenn du deine hinderlichen Glaubenssätze transformierst, lösen sich ebenso die äußere Barrieren auf und es kann Großes daraus entstehen.

Lass uns dankbar für unser Potenzial sein. Lass uns die vielfältigen Optionen, die uns hier zur Verfügung stehen, nutzen! Und denke stets daran: Du bist Schöpfer*in deines Lebens!

Folge dem Soulful Leadership Podcast und verpasse nichts mehr!

Wenn dir gefallen hat, was du hier lesen konntest, doch manchmal lieber hörst statt liest, dann gehe doch jetzt gleich in deine Podcast-App und abonniere bzw. folge dem Soulful Leadership Podcast, damit du den 2. und 3. Teil dieser Serie und keine weitere Folge mehr verpasst! 

Im nächsten Teil widmen wir uns weiteren 3 universellen Gesetzen: Dem „Gesetz der Anziehung“, dem „Gesetz der Schwingung“ und dem „Gesetz der Polarität“. 

Wenn du dir individuelle Unterstützung dabei wünscht, dein Soulful Leadership zu leben, deine Leader-Position voll einzunehmen und souverän auszufüllen, dann lass uns darüber sprechen, was ich für dich tun kann.

Im Februar startet eine neue Runde meiner Soulful Leadership Mastery und es sind noch 3 Plätze frei.

Die besten Wünsche für dich

Ich wünsche ich dir von Herzen, ein harmonisches und besinnliches Weihnachtsfest und einen großartigen Start in ein erfolgreiches, gesundes und einfach wundervolles Jahr 2023. 

Lass es dir gut gehen – eine gute Zeit und bis dann!

Herzlichst

Christine 

 

 

Bücher und Quellen:

Kybalion – Drei Eingeweihte 

The Secret – von Rhonda Byrne 

7 geistige Gesetze – von Fabian Wollschläger 

Fokus online: Hermetische Gesetze: Das steckt dahinter

Spiritwissen.de: Geistige Gesetze

Werde Teil des Soulful Leadership Podcasts

Du hast eine Frage, einen Themenwunsch oder möchtest deine Story teilen. Sende mir ganz einfach eine Sprachnachricht.