8 universelle Gesetze für dein Soulful Leadership – Teil 3

von | Jan 18, 2023 | Allgemein

Alles hat eine Wirkung. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jedes Wort, jede Entscheidung, jede Handlung oder Nicht-Handlung. Du bist die Ursache für jede Veränderung in deinem Leben. Wenn wir die Prinzipien und universellen Gesetze verstehen und mit ihnen in Einklang leben, werden wir das innerhalb unseres Lebens und Leadership sehr deutlich positiv spüren. Wir werden Schöpfer*innen unseres Lebens, Soulful Leader*innen – Leitsterne, die anderen den Weg leuchten. Wir alle tragen das Potenzial in uns geistig zu wachsen und aktiv unsere Schöpferkraft zu entfalten und das in unserem Leben zu manifestieren, was wir uns so sehnlich wünschen. Vorausgesetzt wir säen heute, was wir in Zukunft ernten wollen.

Falls du die Episoden 42 „Sei, was du erschaffen willst“ und 43 „Deine Energie folgt deinem Fokus“ dieser 3-teiligen Serie noch nicht angehört oder den dazugehörigen Artikel nicht gelesen hast, dann empfehle ich dir, dies vorab zu tun. Ansonsten höre dir jetzt die folgende Podcast Episode an oder lies unten weiter. Hol dir jetzt Impulse für dein Soulful Leadership:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Jetzt anhören und Podcast kostenfrei abonnieren

Apple Podcast    Spotify    Google Podcast

Säe, was du ernten willst 

Noch einmal zur Erinnerung und zur Einführung in die heutigen Themen, kurz und knackig die Essenz aus den letzten beiden Episoden, verpackt in Soulful Leadership Leitsätzen:

  1. Alles, was ist, ist Energie. Dein Körper, deine Gedanken und Gefühle. 
  2. Die Gesetzmäßigkeiten wirken immer und überall. Im Positiven, wie im Negativen. 
  3. Deine Energie folgt deinem Fokus.
  4. Alle 8 Gesetze existieren und wirken im Team. DU bist die/der Teamleader*in
  5. Alles beginnt in DIR. Jede Veränderung, jedes Wachstum.
  6. Alles wird, nichts ist. Das Leben ist Veränderung.
  7. Das Licht erleben wir nur, wenn wir die Dunkelheit akzeptieren
  8. Wie innen, so außen. Du ziehst an, was du ausstrahlst! 
  9. Deine Gedanken erschaffen deine Realität
  10. Wenn du dich heilst, heilt die Welt ein Stück weit mit.
  11. Du musst sein und verkörpern, was du bewirken willst. 

Wie sehr wir die universellen Gesetze anerkennen und mit ihnen in Einklang leben, spüren wir in uns beispielsweise am Grad unserer Selbstermächtigung und Selbstverantwortung, d.h. wie machtvoll du dich darin fühlst, selbst Einfluß auf dein Leben nehmen zu können und wieviel Verantwortung du für dich, deine Entscheidungen oder auch „Nicht-Entscheidungen“, dein Handeln oder „Nicht-Handeln“, übernimmst oder eben auch nicht.

Letzteres kann sich z.B. in Schuldzuweisungen an andere äußern. Wenn wir das tun, nehmen wir uns die Macht, etwas für uns und unser Leben zu bewirken. Wir geben die innere und äußere Führung ab. Oder wir nehmen unsere Leader-Rolle erst gar nicht ein.

Das Außen ist der Spiegel unseres Inneren.

Also, immer dann, wenn du z.B. auf Widerstände triffst, gehe nach innen und finde den Teil in dir, der dafür verantwortlich ist. 

Sollte in deinem Leben und Leadership gerade alles ganz wunderbar laufen (Herzlichen Glückwunsch!), dann kannst du ebenso nach innen schauen, daraus für die Zukunft lernen und dir deiner selbst noch bewusster werden.

Wenn wir die universellen Gesetze nicht beherzigen, passieren ständig Dinge, die wir nicht verstehen. Gerade gestern hat jemand zu mir gesagt „Immer ist was!“. Ja, das mag sein, aber was bedeutet es, dass „immer was ist“? Zum einen nennt man das ganz einfach „Leben“ und zum anderen empfehle ich dir, in solchen Momenten deinen Beitrag dazu zu reflektieren. Frage dich:

  • Inwiefern bringt mich das, so zu denken, jetzt weiter? 
  • Wie bewerte ist das, was ist? 
  • Welchen Gedanken kann ich stattdessen wählen? 
  • Worauf will ich mich wirklich fokussieren?

Meistens suchen wir die Ursache im Außen, anstatt nach innen zu schauen und uns zu fragen, was es jetzt braucht, was wir beitragen können, damit sich die Situation verbessert. Wenn du die volle Verantwortung für dich selbst übernimmst und danach handelst, wird sich dein Leben und Erleben positiv verändern. Wenn du die, für dich passende, Saat ausbringst, wirst du Passenedes ernten. Was du säst, erntest du. 

Damit gibst du dir selbst die Macht, mehr bewirken zu können, als du es dir bisher vorstellen konntest. So wirst du es schaffen, dein Soulful Leadership im Innen wie im Außen zu leben, aus deiner kraftvollen inneren Mitte heraus zu führen, zu kommunizieren und zu agieren.  Ja, das ist Arbeit! Arbeit an uns selbst und das hört nie auf. Doch diese Arbeit lohnt sich auf allen Ebenen. Da spreche ich aus Erfahrung. 

 

Das 5. Gesetz des Rhythmus – für dein Soulful Leadership

Wir erfahren das Gesetz des Rhythmus, z.B. durch die Gezeiten, Ebbe und Flut durch die Jahreszeiten – Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter – durch Tag und Nacht, den Zyklus von uns Frauen, den Mondzyklus oder auch durch das Ein-und Ausatmen. 

Alles in unserem Leben hat seinen Rhythmus, nichts läuft linear, sondern bewegt sich immer in einem natürlichen Zyklus. In der Natur blüht nichts das ganze Jahr, kein Tag dauert ewig und trotzdem erwarten wir von uns selbst, gerade als Führungskraft oder als Selbstständige, viel zu oft, dass wir die ganze Zeit über bestenfalls nur „süße Früchte“ ernten. 

Wir finden diese Rhythmen nicht nur in der Natur, sondern auch innerhalb der Auf und Ab’s der Wirtschaft oder auch innerhalb unseres Lebens und Karriere.

Beispielsweise gibt es Phasen in denen wir alles dafür tun, um ein Projekt voranzutreiben (wir säen), innerhalb der folgenden Phase können wir in der Regel die Früchte ernten, darauf folgt die Phase der Regeneration und der Neuorientierung. Dann geht das Ganze wieder von vorne los. Dieses Wissen kann uns dabei helfen, mit Phasen in denen scheinbar nichts funktioniert, anders umzugehen.

Durch Regenerationsphasen und Neuausrichtung zu neuer Schöpfungskraft    

Wir müssen uns Phasen zur Regeneration, zur Neuausrichtung um wieder ins unsere  Schöpfungskraft zu kommen und nicht, wie verbissen weitermachen, wie bisher. So verbrennst du nur deine Energie und deine Motivation. 

Genauso ging es meiner Coachee Marion, („Hallo!“ an dieser Stelle und danke, dass ich deine Geschichte in Kurzfassung erzählen darf!) Marion ist selbstständige Sprachlehrerin und sie kam zu mir, weil sie das Gefühl hatte festzustecken. Sie erzählte mir, dass sie seit dem Beginn von Corona im Prinzip Tag und Nacht arbeitete, doch unterm Strich nicht viel hängen blieb. Du kannst es dir denken, es war ganz genauso, wie ich es vorher beschrieben habe, ihre Motivation ging flöten.

Durch ihre Verbissenheit (nach eigener Aussage), das Geschäft über die Coronazeit am Laufen zu halten bzw. umzugestalten, hat sie ihre Energie regelrecht verbraten. Als wir innerhalb unserer Zusammenarbeit zuerst einmal ihre innere Haltung reflektiert, ihre Gedanken sortiert und daraus einen Plan mit ihren Prioritäten und Rahmenzeiten erstellt haben, ist Marion nach und nach in die Umsetzung gegangen. 

Unsere Vereinbarung war, dass sie sich einen Monat lang strikt an unseren Plan hält und siehe da, plötzlich hatte sie wieder Energie. Woran das lag, hat Marion mir so beantwortet:

„Dadurch, dass ich einen Fahrplan hatte, der den Deal beinhaltete, dass ich in Arbeitszeit und Freizeit unterscheiden sollte, hatte ich nicht mehr diesesHamsterrad-Gefühl“. Interessanterweise hatte ich die besten Ideen in meiner neuen Freizeit, meistens dann, wenn ich einen Punkt meiner Liste mit „Akku-Ladestationen“, wie „im Grünen spazieren gehen“, umgesetzt habe.“ 

Mir hat das sehr stark gezeigt, wie wichtig es ist, einen eigenen Rhythmus zu entwicklen und uns gerade in stressigen Zeiten zu erinnern und uns daran zu halten.“

Finde deinen eigenen Rhythmus

Auch für dich und dein Leadership ist es elementar wichtig, dass du deinen eigenen Rhythmus findest, um im Einklang mit diesem Gesetz zu handeln. Höre dabei sehr stark auf deinen Körper und frage ihn, was er gerade braucht oder auch welcher Tages- und Nacht-Rhythmus ihm gut tut und handle danach. 

Pausen gehören genauso dazu, wie Aktionen. Dazu hörst du in der nächsten Episode „Wachstum findet in der Pause statt“ mehr. Mit der lieben Daniela Fazekas habe ich über dieses wichtige Thema gesprochen und es ist, aus meiner Sicht, ein ganz wundervolles Gespräch geworden. Also, nicht verpassen uns unbedingt Folge 45 des Soulful Leadership Podcast anhören!

Zurück zum Gesetz des Rhythmus: Wir alle haben einen bestimmten Rhythmus, doch leider ignorieren oder übergehen wir ihn zu oft und das tut uns nicht gut. Sehr wahrscheinlich kennst du da auch Beispiele aus deinem Leben. Das Gesetz des Rhythmus steht in enger Verbindung mit dem Gesetz der Polarität und dem Gesetz der Schwingung, denn Energien bewegen sich immer rhythmisch zwischen verbundenen Gegensätzen. Sei im Vertrauen, dass nach einem Tief ein Hoch kommen wird, sobald die Zeit reif dafür ist! Dazu habe ich im letzten Teil bereits einiges gesagt. Für mich ist die Essenz daraus: „Licht erlebst du nur, wenn du die „Dunkelheit“ akzeptierst!

 

Jedes Ungleichgewicht will einen Ausgleich

Wir Menschen neigen dazu, alles negativ empfundene wegdrücken oder ausblenden zu wollen. Doch auch negativ empfundene Gefühle und Situationen wollen durchlebt werden, damit wir sie letztendlich umwandeln oder loslassen können, um uns neu auszurichten. Wir alle sind Schöpfer*innen unseres Lebens und Leadership. Nach jedem Schöpfungszyklus haben wir uns ausgedehnt, haben wir unser Wissen und unsere Erfahrung erweitert und sind somit innerlich gewachsen. Wenn wir uns allerdings weigern, mit den Rhythmen und Zyklen des Lebens im Einklang zu leben, geraten wir in einen Zustand der Stagnation und Blockierung. Das kann bedeuten, dass wir ständig aktiv sein müssen und sehr angespannt sind.

Ohne Pause versuchen wir durch unser Tun etwas in Gang zu bringen, was gerade nicht zu funktionieren scheint. So sorgen wir selbst dafür, dass früher oder später unsere Energie blockiert ist. Falls du selbst gerade bemerkst: „Hoppla, das kommt mir bekannt vor!“, dann empfehle ich dir dringend für Ent-Spannung zu sorgen.

Auch ich weiß genau, wie sich das anfühlt und darf immer wieder daran arbeiten! An meinen Aufgaben konnte ich mich früher regelrecht festbeißen und musste es lernen: Pausen zur Regeneration machen, damit alles wieder in Fluß kommen kann, also, das Gegenteil von Festbeißen. Das beschleunigt nämlich leider gar nichts, im Gegenteil, wie wir auch aus Marions Geschichte wissen. 

Es gibt aber auch umgekehrte Beispiele: Menschen, die am liebsten immer ganz entspannt sein wollen und dadurch träge und unbeweglich werden. So funktioniert das auch nicht! Da kommt gar nichts in Fluß. Denn jedes Ungleichgewicht will einen Ausgleich. Wir brauchen eine natürliche Balance von beiden Seiten: Anspannung und Entspannung, Aktion und Regeneration, Tun und (Los-) Lassen.

Das 6. Gesetz von Ursache und Wirkung – für dein Soulful Leadership

Das ist das Gesetz, das damals bei den The Secret Leser*innen oft nicht beachtet wurde. Was nicht bedeutet, dass das Buch so gedacht war. Im Gegenteil. Doch ich habe das zu oft erlebt, dass es sich Menschen so ausgelegt haben, wie sie es gerne hätten.

Vielleicht hast du es damals auch so empfunden oder vielleicht hast du vorher noch nie etwas davon gehört. Das macht gar nichts, da du jetzt hier bist. Doch, wie schon im letzten Teil gesagt: Auf der Couch sitzend dem Universum Bestellungen senden, die es dann auf dem Silbertablett serviert, wäre zwar ganz nett, aber leider klappt das so nicht. Wir müssen da schon etwas dafür tun oder sagen wir mal lieber: Wir KÖNNEN etwas dafür tun!

Genau deshalb ist das Gesetz von Ursache und Wirkung mein „Lieblingsgesetz“, von dem ich letztes Mal gesprochen habe. Es zeigt einmal mehr, das wir es sind, die es in der Hand haben, wie wir unser Leadership oder sogar unser gesamtes Leben zu gestalten. Mehr dazu gleich. Vorab:

Jedes Gesetz ist gleichwichtig, um in Balance zu leben und zu führen! 

Das Gesetz von Ursache und Wirkung besagt, dass jeder Wirkung eine Ursache zugrunde liegt. Was, wie gesagt, bedeutet; du hast es in der Hand: 

Was du säst, erntest du! 

Und das ist doch großartig, oder?

DU hast die Möglichkeit und Macht dazu, das zu säen, was du später ernten willst. Alles hat eine Wirkung. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jedes Wort, jede Entscheidung, jede Handlung oder Nicht-Handlung. Es wird niemand kommen, der dir alles auf dem Silbertablett auf deine gemütliche Couch serviert, ohne dass du die erforderlichen Schritte gehst oder eine Strategie verfolgst. 

Du bist die Ursache für jede Veränderung in deinem Leben.

  • Welchen kleinen Schritt, kannst du bereits heute gehen, um deinem persönlichen Ziel näher zu kommen? 
  • Welche Ursache möchtest du heute sein, um ein Leitstern für dein Team oder deine Kund*innen zu sein? 
  • Wer oder was kann dich dabei unterstützen? 
  • Mit welchen Maßnahmen oder Weiterbildungen kannst du eine Ursache für die gewünschte Wirkung setzen? 

Falls du in Bezug darauf, Fragen an mich hast oder dir wünschst, bereits in den nächsten 3 – 6 Monaten in dein kraftvolles inneres und äußeres Leadership zu kommen, wenn du deine Leader-Position endlich wirklich einnehmen und noch mehr auszufüllen willst, dann ist mein 1:1 Coaching-ProgrammSoulful Leadership Mastery – Dein Phönix-Faktor für dein Leadership“ vielleicht genau das richtige für dich. Melde dich gerne bei mir und lass uns darüber sprechen. 

Achte auf deine Worte und Taten, die du täglich in die Welt bringst. Denn diese werden sich manifestieren. Jede Ursache zieht eine Wirkung nach sich.

Übung für deine Selbstreflexion – Ursache und Wirkung

Spannend wird es, wenn du das Ganze einmal herumdrehst und in deine Selbstreflexion einbaust: Nimm eine (Aus-) Wirkung innerhalb deines Lebens oder speziell innerhalb deiner Führung wahr. Gehe dann rückwärts alle Stationen gedanklich durch überlege, woran es gelegen hat, also, was die Ursache ist. Wo war der Startpunkt?

Nehmen wir einmal an, du wachst morgens immer wieder auf, fühlst dich alles andere als erholt und bist auch nach 8 Std. Schlaf noch müde. Das ist eine (Aus-) Wirkung. Was die Ursache dafür?

Vielleicht hast du dich an deiner Arbeit festgebissen, zu wenig oder keine Pausen gemacht, vielleicht warst du zu wenig an der frischen Luft oder hast zwischendurch einfach irgendetwas in dich hineingestopft, anstatt in Ruhe etwas zu essen, was deinem Körper wirklich gute Energie gibt. Vielleicht hattest einen Konflikt, den du noch nicht geklärt hast. Vielleicht drückst du dich aber auch um eine bestimmte Sache, die du eigentlich schon lange angehen wolltest. Das alles einzeln oder in Summe können Ursachen sein, die zur Wirkung geführt haben. 

Oder es reicht sogar noch weiter zurück und du hattest irgendwann eimal ein Gespräch mit Kolleg*innen (Ursache), in dem es um deren schlechte Erfahrungen mit deinem neuen Mitarbeiter ging, den du übernommen hast. Das Credo war vielleicht, „der zieht das ganze Team runter“.

Jetzt legst du jedes seiner Worte und jede Geste auf die Goldwaage und wartest regelrecht darauf, dass die „Prognose“ eintreffen wird. Du bist so angespannt, dass du nachts schlecht träumst und morgens schlapp bist. Denn gerade steht ein wichtiges Projekt an, das ihr nur gemeinsam stemmen könnt. Das verbessert deine Situation nicht, sondern im Gegenteil. Unbewusst hat sich, die in Müdigkeit getarnte Sorge darum eingeschlichen, dass es genauso eintreffen könnte. 

Wenn du rückwärts gehst und die Kausal-Verkettung- die Verkettung von Ursachen und Wirkung – erkennst, kannst du es für die Zukunft verändern. 

Halte dich nicht lange mit diesen ungünstigen Auswirkungen auf, sondern fokussiere dich lieber darauf, dass du Schöpfer*in deines Lebens und Leadership bist. Überlege dir:

  • Welche Ursache braucht es heute, damit du die tatsächlich gewünschte Wirkung erzielen kannst. (Wie z.B. ein Gespräch mit diesem Mitarbeiter und ein zusätzliches Gespräch mit dem gesamten Team.)
  • Was kannst du heute und jeden folgenden Tag tun (welche Ursache kannst du säen), um dieses Projekt gemeinsam mit deinem Team erfolgreich zu stemmen? (Wirkung)
  • Was kannst du für dich tun, um morgens frisch und voller Energie aus dem Bett zu hüpfen? 

Wäre es denn nicht schon fahrlässig, diese Dinge nicht zu tun, die dich unweigerlich zu deinem gewünschten Zustand führen?

Setzte täglich Ursachen für deine Zielerreichung

Wenn du beispielsweise für die richtigen Menschen hör- und sichtbar werden willst, musst du dir überlegen, was dazu nötig ist, um hör- und sichtbar zu sein. Dazu gehört es dann auch, aus deiner Komfortzone herauszukommen, die Couch oder den Schreibtisch zu verlassen und etwas zu tun, das du evtl. bisher noch nicht getan hast. 

Vielleicht bietest du dich an, auf dem nächsten Kongress oder im Meeting einen Fachvortrag zu halten oder du meldest dich freiwillig für die anstehende Präsentation. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit einen Fachartikel zu veröffentlichen, ein Mentoring zu übernehmen oder sich für ein Podcast-Interview zur Verfügung zu stellen.

Falls du dir dazu mehr Impulse wünschst, höre dir Episode 6, Soulful Selbstmarketing – Werde hör- und sichtbar, an – oder lies den passenden Artikel.

Welche Gedanken und Ideen auch immer hier bei dir aufkommen – selbst wenn dir derzeit noch der kalte Schweiß ausbricht, sobald du daran denkst – du es jedoch grundsätzlich richtig genial finden würdest, wenn du dir vorstellst, du hättest es bereits getan: TU ES!

Setzte täglich Ursachen dafür, dein Ziel zu erreichen oder deine Vision zu verwirklichen.

Alle Manifestationen sind als Wirkungen aus Ursachen entstanden. Und diese bilden gleichzeitig Ursachen für neue Wirkungen.

Du kennst sicher solche Menschen, wo du das Gefühl hast, da geht es nur und stetig nach oben. Das wird eine solche, kraftvolle Verkettung von Ursache und Wirkung sein. Aus Großem entsteht dann noch Größeres. Das ist aktive Schöpfung. 

Zufall existiert nicht?

Wir alle sind in der Lage, Ursachen und deren potenzielle Wirkung in der Zukunft, zu verknüpfen. Wir alle können aus uns heraus zu agieren, anstatt nur auf unsere Umwelt zu reagieren. Wir alle haben das Potenzial geistig zu wachsen und aktiv unsere Schöpferkraft und unser Soulful Leadership zu entfalten.

Zufall existiert hier nicht. Wenn wir das Gefühl von Zufall haben, bedeutet das lediglich, dass wir die Hintergründe nicht erkennen und die Verkettung der (evtl. unterbewusst gesetzten) Ursachen nicht zurückverfolgen können.  

Nichts, was uns in unserem Leben begegnet, ist zufällig entstanden. Alles basiert auf einer Kausalkette von Ursachen und Wirkungen. 

Du kannst also, selbst das noch entfernteste Ziel, durch das überlegte und geschickte Setzen von Ursachen erreichen. Die Wirkung entspricht immer der Qualität deiner Ursachen.

Dieses Konzept wird durch alle anderen universellen Gesetze unterstützt. Alles, was uns im Leben begegnet, ist ein Spiegel unserer mentalen Ebene, um uns auf ungelöste Themen aufmerksam zu machen. Einfach betrachtet: Gutes geht aus Gutem, Schlechtes aus Schlechtem hervor.

Hier geht es darum, das Geschenk unseres Lebens bestmöglich zu nutzen und ein aktives Leben zu führen. Als Soulful Leaderinnen und Leader, haben wir einen unvorstellbar großen Einfluss auf unser Leben und auf das Leben anderer Menschen. Gehe achtsam damit, gehe mit gutem Beispiel voran und sei Leitstern für andere.

Das 7. Gesetz des Geschlechts – für dein Soulful Leadership

Ob Tiere, Pflanzen Menschen oder ganze Planeten: Das gesamte Universum basiert auf dem Gesetz der Verbindung von männlichen und weiblichen Qualitäten. Diese beziehen sich nicht auf das physische Geschlecht, sondern auf archetypische männliche und weibliche Eigenschaften. 

Typisch männliche Eigenschaften/Energien/Qualitäten:

  • gebend
  • fokussiert
  • aktiv
  • kontrollierend
  • zielorientiert
  • richtungsweisend
  • entschlossen
  • mutig
  • handelnd
  • rational
  • etc. 

Typisch weibliche Eigenschaften/Energien/Qualitäten:

  • empfangend
  • passiv
  • intuitiv
  • hingebungsvoll
  • kreativ
  • sensibel
  • austragend
  • vorsichtig 
  • prozessorientiert
  • etc.

Wir alle tragen beide Energien und Qualitäten in uns und wir sollten beide Energien in Balance bringen. 

Bringe Dysbalancen weiblicher und männlicher Energien in Balance

Eine innerliche Dysbalance drückt sich bei Frauen, wie Männern gleichermaßen, von der mentalen Ebene in die materielle Ebene aus. Denn, wenn wir beispielsweise zu sehr nur unsere weiblichen Energien und Qualitäten leben, kann es passieren, dass wir innerhalb unserer Karriere oder Selbstständigkeit nicht richtig voran kommen und der ersehnte Erfolg ausbleibt. 

Wenn wir zu sehr in unserer männlichen Energie verhaftet sind, verlieren wir beispielsweise die Verbindung zu Menschen, wie z.B. zu unserem Team oder unserem Kund*innen. Es kann innerhalb unserer Führung zu Schwierigkeiten kommen, evtl. vertrauen uns Kund*innen nicht mehr oder es kommt zu einer hohen Fluktuation von Mitarbeitenden. 

Du kannst eine Balance in dir erschaffen, indem du beide Energien in Einklang bringst. Dazu musst du zunächst einmal begreifen und anerkennen, dass du beide Seiten in dir trägst. 

Sorge für eine Harmonie weiblicher und männlicher Energie, denn nur so wirst du deine volle Schöpfungskraft entfalten können und mit deinem Leadership genau das bewirken, was du bewirken willst. Noch dazu, tragen wir durch unsere eigene Balance dazu bei, auch die (Business-) Welt ein Stück mehr in Balance zu bringen und Menschlichkeit mit Zahlen, Daten und Fakten mindestens auf Augenhöhe zu heben.

Das 8. Gesetz der Fürsorge – für dein Soulful Leadership

Wie du bereits weißt, waren es ursprünglich 7 universelle Gesetze, doch eines davon, das 8., soll zunächst verloren gegangen sein. Und doch ist es immer da und ein allumfassendes Gesetz, genau wie das 1. Gesetz, das Gesetz der Geistigkeit aus dem 1. Teil dieser Serie. 

Das 8. Gesetz der Fürsorge besagt, in meinen Worten ausgedrückt, dass du die „Pflänzchen“, die du gesetzt hast, hegen und pflegen sollst, um sie zum Wachsen und Blühen zu bringen. 

Es ist schon einmal großartig, dass du dir alle 3 Teile angehört oder gelesen hast und dich im besten Fall auch noch damit auseinandergesetzt hast. Solltest du es dir jetzt wieder – sinnbildlich gesprochen – auf deiner Couch, mit einem Cappucino in der rechten und dem Kuchenteller in der linken Hand, gemütlich machen und dich vom Fernsehprogramm berieseln lassen, war das sicher ganz nett, doch so wird nichts daraus entstehen oder erwachsen. So wirst du deine Ziele nicht erreichen. 

Nutze den Wissensschatz der 8 universellen Gesetze

Dieses Wissen ist ein Schatz und ich lege es dir sehr ans Herz, dieses Wissen zu nutzen. 

  • Reflektiere dich, deine Gedanken und Gefühle, wie  deine Handlungen, mit welchen, der 7 Gesetze lebst du bereits im Einklang und wie kannst du dich mit den anderen zukünftig mehr verbinden? 
  • Welche konkreten Schritte, wirst du als nächstes gehen, um dein Soulful Leadership im Einklang mit den universellen Gesetzen zu leben?
  • Was willst du in Zukunft manifestieren? Welche Ursachen musst du heute dafür säen? 

Deine Grünpflanzen kannst du auch nicht einsetzen, dann in die Ecke stellen und dich nie wieder darum kümmern. Und, wenn, weißt du was passiert: Sie vertrocknen, werden braun und sterben. 

Solange du dafür sorgst, dass sie genügend Licht, Wasser und Luft erhalten, werden sie wachsen und erblühen. So ist das auch mit der Erreichung deiner Ziele und der Verwirklichung deiner Vision. Gib ihnen das, was sie brauchen!

Säe, was du ernten willst, sei achtsam und aktiv, nehme dir Zeit, um dich immer wieder auszurichten. Beachte die universellen Gesetze, lebe dein Soulful Leadership und du wirst das, was du dir sehnlich wünschst, in dein Leben ziehen und manifestieren. 

Doch denke auch immer daran, wir alle sind Menschen und keine Maschinen. Und das alles sollte nicht im Selbstoptimierungswahn enden. 

Nutze das Wissen, das du hast immer wieder und immer mehr. Hol dir einen Coach an die Seite, die oder der dich ins Umsetzen bringt. Irgendwann wirst du zurückblicken und feststellen, was du bereits alles integriert und verändert hast.

Hierfür wünsche ich dir eine gute Balance und eine kraftvolle Energie! 

 

Wenn du dir von mir Unterstützung dabei wünschst, weißt du, wo du mich findest. 

Das war es nun mit der 3-teiligen Serie über die „8 Universellen Gesetze für dein Soulful Leadership“. 

Welche Erkenntnisse oder Fragen hast du? Wie geht es dir damit? Und, welches Feedback hast du für mich?

Schreibe mir gerne oder sende mir eine Sprachnachricht. Ich würde mich sehr darüber freuen!

Viel Erfolg beim Säen und ein gutes Wachstum! 

Herzlichst 

Christine 

 

 

Bücher und Quellen:

Kybalion – Drei Eingeweihte 

The Secret – von Rhonda Byrne 

7 geistige Gesetze – von Fabian Wollschläger 

Fokus online: Hermetische Gesetze: Das steckt dahinter

Spiritwissen.de: Geistige Gesetze

 

Werde Teil des Soulful Leadership Podcasts

Du hast eine Frage, einen Themenwunsch oder möchtest deine Story teilen. Sende mir ganz einfach eine Sprachnachricht.